greencard_teil3

Greencard Lotterie Special Teil 3: Welche Anbieter sind seriös?

Nachdem ich im letzten Teil erklärt habe wie man sich bei der Greencard Lotterie bewirbt, gehe ich im heutigen dritten Teil des Greencard Special genau auf die Frage ein, welche Anbieter der Greencard Lotterie eigentlich seriös sind, was sie eigentlich für einen leisten und ob man sie wirklich braucht.

Welche Anbieter sind seriös?

Es handelt sich bei der Greencard-Lotterie wohlgemerkt um ein offizielles Programm der US-Regierung, an dem Interessenten, die sich um ein Visum bewerben möchten, grundsätzlich als Privatleute selbst teilnehmen können und sollen.

Davon zu unterscheiden sind die Angebote diverser privater Firmen, die eigene wirtschaftliche Interessen verfolgen, indem sie Dienstleistungen anbieten, die auf diesem staatlichen Angebot aufbauen. Das ist wie mit einem Steuerberater: der Steuerpflichtige kann seine Steuererklärung selbst erstellen oder alternativ jemanden damit beauftragen, die Formulare für ihn auszufüllen. Manchem stehen schon nach einem Blick auf detaillierte Formulare sämtliche Haare zu Berge, ein anderer besorgt sich einen Ratgeber und versucht es selbst – ein Stück weit ist das einfach eine Mentalitätsfrage. Je nach Kompliziertheit der wirtschaftlichen Verhältnisse kann bei der Steuererklärung die Hilfe eines Fachmanns ja auch durchaus nötig oder wenigstens nützlich sein, und die Chance einer hohen Steuererstattung kann sich verbessern. Diese psychologische Komponente machen sich die Greencard-Agenturen gern zunutze.

Wenn man  jedoch weiß, dass das Formular zur Teilnahme an der Greencard-Lotterie sehr einfach strukturiert ist, zunächst nur wenig Daten abgefragt werden und die Gewinnchancen nicht beeinflussbar sind, stellt sich schon die Frage, warum hier überhaupt der Service einer Privatfirma in Anspruch genommen wird. Auswanderungswillige, die die Hilfe einer Agentur in Anspruch nehmen wollen, sollten sich zunächst einmal die Mühe machen zu recherchieren, Angebote zu vergleichen und vor allem kritisch überprüfen. Gibt es wirklich einen Mehrwert für den informierten Bewerber, der sich schon beim Ausfüllen des Formulars zur Teilnahme an der Greencard-Lotterie helfen lässt, anstatt die Anmeldung auf der offiziellen Webseite selbst auszufüllen? Zumal ein Bewerber seiner Agentur immer ein gehöriges Maß an Vertrauen entgegenbringen muss –  wie kann er zum Beispiel sicher sein, dass schon seine Anmeldung zur Lotterie sorgfältig und ohne Formfehler erfolgt, sodass seine Chancen gewahrt werden? Denn leider kann man nach einer Ablehnung nicht einfach ein neues Visum mit besserer Begründung beantragen. Wird der Antrag dem Bewerber vor dem Abschicken noch einmal zur Verifikation zugestellt, oder wäre so ein Vorgehen vielleicht nicht nur zu aufwändig für die Agentur, sondern würde auch das lukrative Wiederholungsgeschäft verderben, denn beim zweiten Mal wüsste der Bewerber dann ja vielleicht schon, was in welcher Zeile anzugeben ist?

Der Vorteil für den Teilnehmer liegt nach Angaben vieler Agenturen hauptsächlich darin, dass eine Agentur die Daten und auch das Foto des Teilnehmers auf die Einhaltung der Vorgaben überprüfen und somit eine Disqualifikation wegen fehlerhafter Angaben in diesem Bewerbungsschritt unter Umständen vermieden werden kann. Da ist schon etwas Wahres dran: Vier Augen sehen bekanntlich manchmal mehr als zwei. Was das Foto angeht, so gibt es mittlerweile Webseiten wie www.greencardphotocheck.com, die Passfotos kostenlos auf ihre Eignung für die Lotterie untersuchen. Sogar die offizielle Greencard-Webseite hat eine Funktion zum Hochladen des Fotos, bei der zumindest einige Qualitätsmerkmale überprüft und angepasst werden können. Abgesehen davon hat die Agentur aber keinerlei Einfluss auf die Gewinnchancen. Es ist in Gegenteil leider so, dass von den Agenturen gerade im Bereich der Voraussetzungen für eine Greencard viel beschönigt wird, zumal das Vorliegen oder eben das Nichtvorliegen aller Voraussetzungen zum Erhalt eines Visums sich oft erst viel später herausstellt.

Greencard-Bewerber nehmen oft jahrelang immer aufs Neue an der Verlosung teil, bis sie schließlich mal gewinnen. Hier ist es wie bei jeder Lotterie: manchmal klappt es sofort, manchmal nie. Für einige Agenturen ist vor allem das Geschäft mit Stammkunden ein leichtverdientes Geld. Unter Umständen wird der Bewerber noch nicht einmal zum Hochladen eines neuen Passfotos aufgefordert, obwohl dieses eigentlich nicht älter als sechs Monate sein darf.

Mancher Bewerber schätzt es aber durchaus, jedes Jahr aufs Neue an die anstehende Verlosung erinnert und mit einer Werbe-E-Mail und Stammkundenrabatt zur Teilnahme aufgefordert zu werden. Ein Greencardgewinner und inzwischen erfolgreicher Auswanderer mit dem Pseudonym “HarryH” fasst das in einem Beitrag in einem der größten Auswandererforen (www.auswandererforum.de) treffend zusammen: “Für mich stand von Anfang an fest, dass ich über eine Greencard-Agentur an der Lotterie teilnehmen werde. Aus meiner Sicht hat das den Riesenvorteil, dass man bei vielen Agenturen ein Angebot nutzen kann, bei dem man jedes Jahr aufs Neue an der Lotterie angemeldet wird, bis man gewonnen hat oder einfach nicht mehr möchte. Zusätzlich bekommt man in der Regel eine gute Beratung und Unterstützung, wenn man gewonnen hat.“

Auch in anderen Auswandererforen finden Bewerber aufschlussreiche persönliche Erlebnisberichte, wertvolle Anregungen und erste Hilfestellung in allen Stadien der Greencardbewerbung – und das völlig kostenlos. Hier sind zum Beispiel die Webseiten www.amerika-forum.de und www.usa-auswandererforum.com zu nennen. Für die Richtigkeit der Informationen in den Foren kann es natürlich keine Gewähr geben – neben informativen und sachlich fundierten Beiträgen wird auch hier schon mal etwas falsch verstanden, eine behördliche Regelung missinterpretiert oder auch eine veraltete Information weitergetragen. Da es sich aber um eine lebendige Diskussion handelt, besteht immerhin die Chance, dass Falschinformationen von anderen Diskussionsteilnehmern bezweifelt oder korrigiert werden. Im Zweifelsfall ist dem Auswanderungswilligen aber auf jeden Fall anzuraten, wichtige Informationen noch einmal selbst nach zu recherchieren und am besten an offizieller Stelle zu verifizieren.

Eine Greencard-Gewinnerin mit dem Pseudonym “AllyKay”, die mittlerweile in Texas lebt, fasst ihre eigene Greencardgeschichte in einem Forumsbeitrag auf http://www.usa-auswandererforum.com zusammen: “Wenn du des Englischen mächtig bist und alle Teilnahmevoraussetzungen erfüllst, kannst du die Anmeldung problemlos ohne Agentur vornehmen. Ich habe sieben Jahre mit Agentur an der Lotterie teilgenommen, dann zwei Jahre ohne, bis ich schließlich 2012 gezogen wurde. In jenem Jahr lag die Gewinnwahrscheinlichkeit bei etwa 1:50 für deutsche Teilnehmer. Ob mit oder ohne Agentur macht keinen Unterschied, was die Gewinnchancen betrifft. Der anschließende Papierkram und Interviewprozess lässt sich super mit Unterstützung von Foren und Erfahrungsberichten im Internet bewältigen. Alles kein Hexenwerk, aber man muss erst einmal gewinnen. Das kann beim ersten Mal oder nie klappen”.

Die angebotene Unterstützung nach einem Gewinn bei der Greencard-Lotterie kann für einen Bewerber, der weder Zeit noch Lust hat, sich mit den Formalitäten des Visums und den Voraussetzungen für seine Genehmigung zu beschäftigen, tatsächlich wertvoll sein, sofern die Beratung und Betreuung durch fachkundige und erfahrene Agenturmitarbeiter erfolgt. Allerdings kann diese Hilfestellung auch nach einem Gewinn separat hinzugeholt werden, also zu einem Zeitpunkt, an dem die meisten Formalitäten zu erledigen sind und Hilfe eher benötigt wird.

Eine der größten Agenturen in Deutschland ist The American Dream (www.americandream.de) aus Berlin, die nach eigenen Angaben als einzige Greencard- und USA Service-Agentur eine staatliche unbefristete Zulassung als Auswanderungsberatungsstelle für die USA nach dem Auswandererschutzgesetz (§1 AuswSG) besitzt. Sie hat also ein Zulassungsverfahren und eine Prüfung durch das Bundesverwaltungsamt durchlaufen und garantiert allen Kunden die hundertprozentige Teilnahme ohne Formfehler. Die englischsprachige Webseite von The American Dream (www.green-card.com) wurde bereits im fünften Jahr in Folge von einer greencardbezogenen Produktvergleichsseite  in den USA (http://www.mygreencard.com/review.php) unter weltweit 50 Greencard-Service-Anbietern unter die “Top 3” gewählt. Für eine Lotterieteilnahme wird der Auswanderungswillige mit mindestens 50 Euro (44 EUR für Bestandskunden) zur Kasse gebeten und erhält ein persönliches Einreichungszertifikat per Post zugeschickt. Im Bereich Visa-Service gab es laut Webseite zumindest im Jahr 2008 eine eindrucksvolle Erfolgsquote zu vermelden: 99 Prozent aller Visumsanträge wurden bewilligt.

Eine weitere Anbieterin von Dienstleistungen rund um die Greencard, mit der Bewerber auf Deutsch kommunizieren können, ist die in Los Angeles ansässige Firma CKLA Consulting (www.ckla.com). Dahinter verbirgt sich Catherine M. Kiely, eine Amerikanerin, die in Deutschland gelebt und gearbeitet nat. Seit 25 Jahren hilft sie mit ihrer Auswanderungsagentur CKLA Consulting deutschen Auswanderern, in den USA Fuss zu fassen. Sie berät Unternehmen und Privatleute rund um die Themen Leben und Arbeiten in den USA. Schwerpunkte Ihrer Tätigkeit sind die korrekte Abwicklung von Anträgen und die Vermeidung von Problemen bei der Immigration oder der Beantragung von Visa und Green Cards. Bei einigen Tätigkeiten wird sie von Anwälten und Steuerexperten unterstützt, die sowohl langjährige Erfahrung mit dem US Department of Homeland Security als auch mit Personen und Firmen haben, die in den USA leben bzw. tätig werden wollen. Ihre Firma ist außerdem Mitglied in der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer in New York & San Francisco. Die Webseite von CKLA Consulting bietet neben einem interessanten Erfahrungsbericht aus der Praxis bereits detaillierte, wenn auch mitunter visuell etwas gedrängt dargestellte Sachinformationen, die der Bewerber durch eine kostenfreie Erstberatung per Telefon oder E-mail vertiefen kann.

Es gibt mitunter auch Auswanderungswillige, die im Umgang mit digitalen Medien nicht so vertraut sind und daher den elektronischen Antrag nicht selbst ausfüllen möchten oder können, weil sie z.B. Schwierigkeiten haben, ihre Bilder im elektronischem Format online abzugeben. Hier hilft eine Schweizer Firma, der sogenannte “Green Card Lotterie Teilnahme Service” (www.gcl.ch) in Zusammenarbeit mit der Carpathia AG. Die Firma des Greencard-Vermittlers Thomas Lang prüft die Personalien und bereitet die Bewerberdaten in elektronischer Form auf. Auch die elektronische Übermittlung der Anträge an die Visa-Behörden der USA kann durch den Teilnahme Service erfolgen. Hierzu wird die schriftliche Bewerbung in eine Onlinebewerbung überführt.

Über diese technische Hilfeleistung hinaus ist der Green Card Lotterie Teilnahme Service in der Materie nicht ganz unerfahren, immerhin haben Herr Lang und seine Mitarbeiter durch mehrjährige operative Leitung eines Schweizer Unternehmens in den USA nicht nur bei der Beantragung saisonaler Arbeitsbewilligungen und 18-monatiger Trainee-Visa wertvolle Erfahrungen und Kontakte mit den US-Behörden gesammelt, sondern koordinierten und organisierten bereits damals regelmäßig die Teilnahme an der Green Card Lotterie. Sie zählen jedes Jahr immerhin Dutzende Lotteriegewinner zu ihren Kunden.

Die Agenturbetreiberin Catherine Kiely fasst die Frage des Nutzens einer Agentur für den auswanderungswilligen Greencard-Gewinner treffend zusammen: “So ein Service ergibt natürlich nur Sinn, wenn die Grundvoraussetzungen für ein Visum gegeben sind und die notwendigen Dokumente beschafft werden können. Ist dies nicht der Fall, wird keine seriöse Agentur und auch kein Rechtsanwalt ein Visum im Auftrag des Kunden beantragen – wir prüfen das selbstverständlich bei jedem Kunden. Oft genügen kleine Änderungen an der Präsentation oder das Vorlegen weiterer Dokumente, um ein Visum erfolgreich zu beantragen, was ansonsten abgelehnt würde. Man muss die Regeln kennen und verstehen, wie die Leute denken, die Visum-Anträge prüfen. (…) Wer sich sicher ist, die Idealvoraussetzungen für ein USA-Visum zu erfüllen, kann das Visum selbst beantragen. Allen anderen empfehlen wir, das Visum von einer erfahrenen Agentur beantragen zu lassen.”

Lest im nächsten Teil des Greencard Lotterie Special, wie viel die Greencard Lotterie kostet und wie eigentlich eure Gewinnchancen stehen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.